Unser Team

Ibert begann seine künstlerische Karriere 1986 in der Sociedad Provincial de Artes José Marìa Heredia Heredia in den Schwerpunkten Moderner Tanz und Volkstanz.
An der berühmten "Escuela Nacional de Arte" in Havanna setzte Ibert 1989 seine tänzerische Ausbildung fort und wurde bereits nach einem Jahr aufgrund seines Auftritts im Modernen Tanz als bester Tanzschüler benannt. 1993 schloss er seine tänzerische Ausbildung am "Instituto Nacional de Arte" als Tänzer und Tanzlehrer für Modernen und Folkloristischen Tanz ab.

Von 1994 bis 2003 arbeitete er als "Primer Bailerin" (Erster Tänzer) am "Conjunto Folklórico del Oriente" in Santiago de Cuba und leitete während dieser Zeit zahlreiche nationale und internationale Tanzkurse und Workshops.
Ibert erhielt bereits während seiner Ausbildung diverse Auszeichnungen als Solotänzer in den Bereichen Moderner Tanz und Folkloristischer Tanz – unter anderem den "Premio Coréografico" für die beste männliche Darstellung – und während seiner weiteren tänzerischen Laufbahn den "Gran Premio a Nivel Nacional" für die beste Interpretation im Modernen Tanz und den "Premio" für die beste Choreographie.

Parallel zu seiner tänzerischen Tätigkeit im "Conjunto Folklórico del Oriente" leitete er bis 2002/2003 die Tanzkurse für die Tanzschule Conexión in Santiago de Cuba. Seit 2004 in Frankfurt wohnhaft,
arbeitete bis Mitte 2010 als Tanzlehrer, Choreograph und Tänzer in der Tanzschule Conexión, deren Mitbegründer er ist. 2011 erfolgte ein neuer großer Schritt mit der Gründung seiner eigenen Tanzschule momento cubano in Frankfurt. Mit der Eröffnung seiner eigenen Räumlichkeiten im Juli 2015 in Frankfurt-Bockenheim ging für Ibert ein großer Traum in Erfüllung.

 

Mariluz, geboren in Santiago de Cuba, absolvierte ihre Tanzausbildung an der Kunsthochschule in Santiago de Cuba. Ihre Karriere begann direkt nach ihrer Ausbildung im bekannten "Teatro de la danza del Caribe". Hier lag der Schwerpunkt in Modern Dance. Ihrer Leidenschaft für die Folklore ging sie jedoch weiterhin nach und war jahrelang die 1. Tänzerin des Conjunto Ballet Folklorico del Oriente. Während dieser Zeit erhielt Mariluz die begehrte Auszeichnung auf nationaler Ebene "Premio Nacional Ramiro Guerra".


Im Jahre 2001 besuchte Mariluz zum ersten Mal Deutschland und arbeitete bis Ende 2015 für die Tanzschule Conexión in Frankfurt. Während dieser Jahre lehrte sie auch weiterhin an der Kunsthochschule in Santiago de Cuba und begleitete internationale Tanzreisen als Lehrkraft wie SalsaLeeds (GB), Salsaloca (F), Viadanza (D) Asociación Ludwig (USA), etc...

 

Im November 2015 wechselte Mariluz zum Team der Tanzschule Monika Bauer, an der sie bis September 2016 mit Schwerpunkt "Salsa Cubana" unterrichtete.

Heute lebt Mariluz mit ihrer Familie in Deutschland. Sie ist Gründerin und im Vorstand der Casa Cultural Cubana e.V. in Frankfurt und ist eine wahre Botschafterin der kubanischen Kultur.

Solangel unterrichtet mit viel Temperament, Charme und Können und strahlt dabei pure Energie, Sinnlichkeit und eine unbändige und mitreißende Freude am Tanzen aus.

 

Solangel begann bereits im Alter von 7 Jahren mit Unterricht in rhythmischer Gymnastik, Ballett und Tanz zunächst an der Balletschule ‘PRODANZA’ von Laura Alonzo und kam dann mit 15 Jahren an die ´Escuela de Instructores de Arte’ in Havanna. Im Anschluss studierte sie an der Schule des ‘Tropicana’, wo sie mit Maestro Sergio David Calzado y su Charanga Habanera zusammenarbeitete und ihre ersten Bühnenerfahrungen machte.

Seit 2008 ist sie sowohl als Tänzerin als auch als Sängerin (u.a. im Ensemble des "The Bar at Buena Vista Social Club" und des FCLAN Entertainment) weltweit unterwegs und ist auf vielen angesagten kubanischen Salsafestivals derzeit eine der gefragtesten kubanischen Tänzerinnen und Tanzlehrerinnen.

 

Kim erhielt im Alter von 6 Jahren am Staatstheater Stuttgart ihren ersten Ballettunterricht. Im Alter von 16 Jahren bis zum Beginn ihres Studiums tanzte sie intensiv Rock'n'Roll und gewann mit ihrem Tanzpartner mehrere Competitions.

Während ihres Auslandsstudienjahres in Taiwan erhielt sie an der Schule der "Cloud Gate Modern Dance Company" Unterricht in Modern Dance. Zurück in Deutschland tanzte sie mehrere Jahre Jazz Dance bis sie das Salsafieber packte. In 1999 begann Kim Salsa zu unterrichten und tanzte parallel dazu bis 2006 in der Rueda-Gruppe "Salsa Pasión". Bis Mitte 2011 gehörte sie zum Lehrerteam der Escuela de Salsa Conexión in Frankfurt.

In den Jahren 2006 und 2007 nahm sie an Choreowochen mit Jazzy Ruiz/Oslo teil. Diesen folgten zahlreiche Auftritte, u.a. beim 1. Salsafestival "Frankfurt goes Salsa". 2008 wurde sie zusammen mit ihrem Tanzpartner Christian für das Musical "Evita" im Rahmen der Clingenburg Festspiele als Tänzerin engagiert und stand für 7 Wochen fast jeden Abend auf der Bühne.

 

Kim ist außerdem Ansprechpartnerin für alle organisatorischen Fragen.



Alcides, geboren in Santiago de Cuba, begann seine Karriere als Tänzer in der folkloristischen Gruppe "Compañía Kokoye" in Santiago de Cuba. Der Schwerpunkt lag in der Rumba: Ziel war es, dieses Genre in Santiago de Cuba bekannt zu machen und weiterzuentwickeln. Bereits nach kurzer Zeit erreichte er eine angesehene Stellung innerhalb der Gruppe. Für seine Tätigkeit als Choreograf in "Sangre y Tradición" gewann er mehrere Preise. Ende 1999 startete er im Conjunto Folklórico de Oriente und wurde 1. Tänzer des Conjuntos. Ab diesem Zeitpunkt lehrte er an der "Escuela Vocacional de Arte" im Bereich Folklore.

Im Jahre 2003 zog er mit seiner Familie nach Deutschland und begann als Tanzlehrer in Frankfurt zu arbeiten. Parallel hierzu kooperiert er in Workshops, die durch SalsaLeeds, Salsaloca, Viadanza, Multicolor Cultural, etc. organisiert sind.

 

Juan Bauste Granda stammt aus Santiago de Cuba und ist der musikalische Leiter des "Conjunto Folklórico del Oriente", dem ältesten Folkloreballett Kubas.

 

Zahlreiche Auftritte & Tourneen sowie Workshops im In- und Ausland begleiten seinen Werdegang. Er war zudem an Plattenprodukionen und Konzerten mit Anga Diaz, Los Papines und Mercedita Valdés beteiligt.

Seine außerordentlichen Kenntnisse sowohl der populären Musik wie z.B. Salsa, Timba, Mambo, Cha Cha Chá und Rumba als auch der kubanischen Folklore (z.B. Bembé oder Conga Oriental) machen ihn zu einem der führenden Percussionisten im Osten Kubas.


Seit 2012 ist Juan als Musiker, Percussionslehrer und Dozent für kubanische Musik in Deutschland tätig. Zahlreich geleitete Workshops und Unterrichtseinheiten, in Gruppen oder Einzelunterricht, machen ihn zu einem erfahrenen Lehrer. Er hat eine besondere Didaktik, die seine Schüler sehr zu schätzen wissen.

Franky kam für sein Informatikstudium aus Kamerun nach Deutschland.  

Er spricht ausgezeichnetes Deutsch und Englisch, seine Muttersprache ist Französisch.

Seit geraumer Zeit tanzt Franky Hip Hop und afro-karibische Tänze wie Salsa und Bachata. Sein Herz schlägt jedoch vorallem für Kizomba, Semba und Afrohouse. Er ist mit Zouk Love aufgewachsen und entwickelte früh seine Affinität zu Kizomba.

Kizomba gelernt hat Franky bei renommierten Lehrern wie  Kwenda Lima, Albir Roja und Petchu. Er lässt sich inspirieren von dem „new style“ aus Paris, wo er regelmäßig  mit anderen Tänzern arbeitet.

Seit über zwei Jahren bereichert Franky unsere Tanzschule mit seinem Unterricht in Kizomba, Semba und Afrohouse.

 

Tatjana entdeckte ihre Freude an Tanz und Bewegung als Teenager beim Jazzdance. 1998 begann sie Salsa und Bachata zu tanzen und entwickelte dabei eine Leidenschaft für die kubanische Salsa mit ihren Elementen aus der traditionellen Rumba Cubana und den afrokubanischen Tänzen.

Eine besondere Anziehung übte die afrokubanischen Musik auf sie aus. 2005 folgte sie dem Ruf der afrokubanischen Trommeln nach Havanna und nahm 6 Monate Privatunterricht bei Balodia, einem Tänzer des Conjunto Folklórico Nacional de Cuba in Afrokubanischen Tänzen. Ein weiteres Jahr in der Dominikanischen Republik führte zu einem tieferen Verständnis für die karibischen Rhythmen.

Durch die tänzerische Ausbildung in der Karibik, den intensiven Tanzunterricht bei kubanischen Tanzlehrern/-innen und Trommelunterricht und Rhythmusschulungen bei Juan Bauste Granda in Deutschland, hat Tatjana ihr tänzerisches Können permanent weiterentwickelt und besticht durch ihre tänzerische Dynamik.

Sie unterrichtete Salsa bereits in 2004 an der Seite von Ibert und verstärkt seit Anfang 2015 das Team von momento cubano.

Ein Leben ohne Musik wäre für Tim nicht vorstellbar. Seit über 30 Jahren spielt er

Gitarre, seit 15 Jahren tritt er mit seinen zwei Coverbands Rookie und Lunchbox als Sänger und Gitarrist im Rhein-Main-Gebiet auf.

 

Tims ersten Salsaerfahrungen waren vor 18 Jahren. 2012 lernte er Ibert und seinen Unterricht kennen und nimmt seitdem regelmäßig an Workshops und Kursen teil. 

 

Seit 2015 ist Tim Cantante bei der Rueda-Gruppe in Kelkheim. Seit Juni 2016 ist er der Mitveranstallter der Salsaparty in Hofheim „Noche de Salsa“, die an jedem ersten Donnerstag im Monat stattfindet.

 

In unserer Tanzschule ist Tim Cantante bei der Freitags-Rueda für Einsteiger.

 

Suzana ist Ansprechpartnerin für alle organisatorischen und administrativen Angelegenheiten.